Eingang der Alfred Ehrhardt Stiftung (Foto: Anne Schüchner)
Eingang zur Alfred Ehrhardt Stiftung in Mitte (Foto: Anne Schüchner)

Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie

In dieser kleinen, aber feinen Ausstellung wird der Frage nachgegangen, was echt und was falsch ist. Kannst Du die Wahrheit auf den Fotos erkennen? Hier wird ein schönes Spiel mit der eigenen Wahrnehmung getrieben, und wenn man es wegen des Titels der Schau nicht schon ahnte, würde man sich leicht an der Nase herumführen lassen.

Präsentiert werden beeindruckende Arbeiten von den Künstlern und Künstlerinnen Oliver Boberg, Sonja Braas, Julian Charrière aus der Schweiz, der Israelin Shirley Wegner und Thomas Wrede. Alle fünf stellen die Vorlagen für ihre Bilder eigenhändig her und sehen von einer digitalen Nachbearbeitung ab. Sie bewegen sich damit quasi zwischen Skulptur, Modellbau und Fotografie, wobei letztere als abschließende Präsentationsform von größter Bedeutung ist, da die gebauten Modelle oftmals im Anschluss zerstört werden.

Das Erkunden der Grenzen von Wirklichkeit und Künstlichkeit, von Wahrheit und Betrug und das Hinterfragen der Sehgewohnheiten sind zentrale künstlerische Herangehensweisen. Das Thema „Natur“ und deren Imitation steht dabei im Vordergrund. Als echte Meister der Phantasievorstellung schaffen die Künstler*innen Miniaturen von Traumorten, Meeres-, Schnee- und Gebirgslandschaften, urbanen Räumen oder Naturgewalten. Besonderen Spaß hierbei machen dabei die Fotos von Wrede, in denen er einsame Landschaften mit Häusern zeigt, wo keine sein könnten.

'Haus im Gebirge' von Thomas Wrede (Foto: Anne Schüchner/T.Wrede)
‚Haus im Gebirge‘ von Thomas Wrede (Foto: AS/T.Wrede)

Der aus NRW stammende, 57-jährige Wrede zeigt in seinen Fotografien entlegene, teils bizarre Landschaften. Dafür wählt er einen Ausschnitt, in den er beispielsweise ein Modellhaus platziert. Die Proportionen wirken durch beispielsweise Vergrößerung komplett anders, und der Betrachter ist zunächst verwirrt, dann amüsiert.

Aber mach Dir selbst ein Bild! Die von Frau Dr. Marie Christine Jádi kuratierte Ausstellung „Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie“ läuft noch bis zum 26. April.

WO?
Alfred Ehrhardt Stiftung
Auguststraße 75
Berlin-Mitte, S Oranienburger Str.

WANN?
Di–So 11–18 Uhr

FÜHRUNGEN
mit der Kuratorin
an folgenden Sonntagen: 2. Februar und 26. April, jeweils 14 Uhr
Voranmeldung unter info@aestiftung.de

2 comments on “Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.