Volksbank goes art gallery

Die Alteingesessenen der City West kennen es noch – das Gebäude der ehemaligen Berliner Volksbank. Ihm soll im Juni der Garaus gemacht werden. Aber bis es soweit ist, haben sich 150 Künstler zusammengetan und das Haus in eine beeindruckende, begehbare Galerie verzaubert, die nun auch den schlichten Namen „The hause“ trägt.  Dieser Geistesblitz durchfuhr das Berlin-Mitte Team von XI Design, was bereits eine Vielzahl von Projekten, nicht nur in Berlin, realisiert hat.
Auf fünf Etagen sind Kunstkonzepte der verschiedensten Disziplinen vereint, seien es Skulpturen, Graffitigemälde oder Installationen. Dem kreativen Raum ist quasi ein riesiger gegeben. Dass dabei alle Werke nach dem Abriss der Vergänglichkeit überlassen sind, gehört mit zum Konzept. So bleibt abzuwarten, ob die Künstler ihr Oevre auch selbst zerstören, bevor es die Abrissbirne tut, oder ob sie die Aufmerksamkeit der Kunstbegierigen bis zur letzten Sekunde ausschöpfen. Für jene gilt es, insgesamt 108 Räume und Flächen zu entdecken. Diese Eindrücke dann schön im Großhirn abspeichern, denn das Fotografieren ist leider nicht erlaubt.

Leider fasst das Gebäude nur ungefähr 200 Besucher, also könnte es sein, dass sich eine Schlange bildet. Also Wasserflasche und Twix ins Handgepäck.

Die rbb Abendschau war kürzlich in dem Kunstpejekt auf fünf Etage unterwegs. Hier kannst Du bis 17. Mai virtuell vorbeischauen.

WO
The hause, Nürnberger Str. 68, nahe S- und U Zoologischer Garten
WANN
1. April – 31. Mai 2017
GEÖFFNET
Dienstag bis Sonntag von 10-20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.