Liebster_Award

Liebster Award, hallo – hier bin ich!

Hurra, ich bin nominiert! Ich habe überlegt, wann ich das letzte Mal in meinem Leben einer Nominierung beiwohnte und kam zu dem Schluss, dass es verdammt lang her sei. Genauer gesagt war ich Schülerin der fünften Klasse und wurde als Teilehmerin für die  Matheolympiade bestimmt. Na, das war aufregend. Damals haben mich Zahlen mehr gefesselt, später sind es die Buchstaben geworden.

Nun hat mich Stefanie von saint-iva.de für den Liebster Award vorgeschlagen. Auszeichnungen sind ja generell ehrenvolle Angelegenheiten. Dieser Award hier geht vorangig davon aus, junge und frische Blogs in der Netzwelt populärer zu machen. Die Idee dahinter ist ja auch löblich. Mehr Leser haben noch nie geschadet. Ich bin also gerne dabei und beantworte Stefanies Fragen.

1. Was macht deinen Blog besonders?
Die Kombination aus Informationen, Fotos und Interaktionen. Hier können sich Leser Tipps zum Berliner Kulturleben abolen, aber auch in das Pulsieren der Stadt eintauchen, mitraten, wo sich besondere Kunst- und Bauwerke befinden oder auch gezeichnet Sprichwörter in selbige rückübersetzen.

2. Wovon träumst du – in Bezug auf deinen Blog oder auch generell?
Ich träume von so vielen begeisterten Lesern, die regelmäßig vorbeischauen und mitmachen, so dass ich eines Tages sogar von dem Hobby namens Blog leben könnte. Vielleicht kommt ja Deine Fee auch bei mir vorbei.

3. Was motiviert dich, weiterzumachen, auch wenn ein Beitrag mal nicht so toll ankommt?
Bisher habe ich leider zu wenig feedback. Also wüßte ich gar nicht, wenn ein Beitrag nicht gemocht wurde. Aber das wird sich in näherer Zukunft ja ändern.

4. Wie sieht dein idealer Leser aus?
Mein idealer Leser verbringt viel Zeit im Netz, aber nochmehr Zeit in der Stadt. Und ist generell an kulturellen Unternehmungen interessiert.

5. Wie inspirierend sind andere Blogs für dich?
Ich muss ehrlich gestehen, so wahnsinnig viele andere Blogs verfolge ich gar nicht. Da sind die von Freunden, wo ich ab und zu vorbei schaue, aber ansonsten inspirieren mich eher Zeitungen, Spaziergänge durch die Stadt oder Gespräche mit Freunden.

6. Hast du Vorbilder im Allgemeinen?
Große Hochachtung zolle ich Müttern, die ihre Kinder verantwortungsvoll erziehen, einen anspruchsvollen job machen und auch noch den Haushalt auf die Reihe kriegen. Das sind ware Heldinnen und auch Vorbilder für mich.

7. Wenn du im TV auftreten solltest – in welcher Sendung wäre das?
Ich hätte die Co-Moderation von Tita von Hardenberg in dem Zeitgeistmagazin „Polylux“,  das kulturpolitische Hauptereignisse der Stadt unter den Lupe nahm, übernommen. Leider gibt es das Magzin seit 2009 nicht mehr.

8. Wie lautete der Titel deiner Memoiren, wenn du sie jetzt schon schreiben würdest?
„Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag:“ Mist, gibt es schon … von der Frau Bauerfeind.
Dann vielleicht: „Wenn man voher wüsste, wie dominant die Gene sind“.

9. Stell dir vor, du dürftest morgen früh allein in Urlaub fahren – wohin ginge es?
Na, das ist bei DEM Schmuddelwetter ja nicht schwer. Ich fahre in die Sonne und zwar wenn, dann richtig weit weg. Da ich die Westküste von down under schon kenne, nähme ich mir die Ostküste, die auch noch schöner sein soll, vor

10. Wie lang hältst du es ohne Internetzugang aus?
Ja, ein gewisses Suchtpotential ist auch bei mir auszumachen. Ich muss mich schon zwingen, nicht jeden Tag online zu gehen. Einzig im Urlaub kann ich das mal umsetzen. Ansonsten hab ich das Gefühl, zuviel zu verpassen. Ich liebe das www!

11. Wem würdest du gern mal einen „richtigen“ Award verleihen und wofür?
Ich habe eine Bekannte, die das Dumpster diving, besser bekannt als Containern, publik gemacht hat. Somit trägt sie einen maßgeblichen Anteil an der Diskussion um Lebensmittelvernichtung. Sie heißt Talley Hoban und ich finde, sie hat einen „richtigen“ Award verdient.

 

Mit diesen 11 Fragen möchte ich den Staffelstab weitergeben:

1. Wie ist die Idee zu Deinem Blog entstanden?

2. Was wünschst Du Dir bezugnehmend auf Dein ‚Baby‘?

3. Wie arbeitest Du, spontan oder konzeptionell?

4. War alles ‚Learing by doing!‘, oder hast Du mal einem echten Blog-Workshop beigewohnt?

5. Wieviel Zeit verbringst Du täglich im Netz? Und wieviel davon mit Deinem Blog?

6. Woher holst Du Dir Deine Inspiration?

7. Woher resultiert Deine ursprüngliche Japanverliebtheit?

8. Wen würdest Du lieber in real life treffen, Takeshi Kitano oder Haruki Murakami?

9. Was möchstest Du in fünf Jahren erreicht haben?

10. Wie motivierst Du Dich selbst?

11. Hast Du schon mal Sushi selbst gemacht, und falls ja, was kannst Du Laien als wichtigsten Tip mitgeben ?

 

Ich möchte der Award-Inflation entwas entgegen wirken und von daher nur den folgenden, einen Blog nominieren:

nipponinsider – Hier bloggt Daniela über den Pazifikstaat,  Insidertipps zum Land Japan, über die oberköstliche Küche, die so andere Kultur und über die Gesellschaft im Allgemeinen. Da kann man jede Menge lernen;-)

Besten Dank fürs Mitmachen, Daniela!

 

Das sind die Regeln des Liebster Award:

Der Liebster Award unterstützt besonders neue Blogs, um in der Bloggerwelt bekannter zu werden. Aber auch für alte Hasen ist der Liebster Award natürlich eine gute Möglichkeit, noch bekannter zu werden. Der Liebster Award ist eine Vernetzung zwischen Bloggern und funktioniert ganz einfach: Ein Blogger wird von einem anderen Blogger nominiert, beantwortet die gestellten Fragen auf seinem Blog, stellt selbst wieder Fragen und nominiert erneut Blogs für den Liebster Award.

Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite. Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog tun: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.

Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf Eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt.

Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.

Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog.

Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.

Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiterempfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten. Wer möchte, kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.

Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird, dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.

Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.

Viel Spaß!

 

2 comments on “Liebster Award, hallo – hier bin ich!

  1. Na Mensch, herzlichen Glückwunsch! Dürfte ich Awards verleihen, wäre dieser an dich dabei gewesen! ; )
    Schön, dass deine Kulturtipps immer so herrlich abseits des Mainstreams sind. Danke.
    Herzlich
    BIP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.