Schlossparkttheater in Steglitz (Foto: Anne Schüchner)
Eingang des Schlossparktheaters (Foto: Anne Schüchner)

„Im Leben gibt es keine Proben“

Schauspielerin Carmen Maja Antoni kannst Du schon mal im Supermarkt ihres Vertrauens an der Schönhauser Allee treffen. Wenn Du auf diesen Zufall aber nicht warten willst, sei Dir ihre Lesung ans Herz gelegt. Das zwar bereits 2013 erschienene Buch unter dem Titel „Im Leben gibt es keine Proben“ hat aber nichts an Spannung und Vielseitigkeit verloren.

Die 1945 Geborene ließ sich beim Schreiben ihrer Memoiren von Journalistin Brigitte Biermann, die u. a. für die NBI arbeitete, unterstützen. Erzählt wird in relativ chronologischer Reihenfolge von Antonis beachtlich langen Karriere, die schon Ende der 1950er Jahre im DDR-Kinderfernsehen startete.

Über Benno Bessons Volksbühne und ein paar andere Stationen landete sie schließlich am Berliner Ensemble. Zum Beispiel erlangt sie in Stücken von Shakespeare und Brecht große Bekanntheit. Vielleicht hast Du „Der gute Mensch von Sezuan“ mal gesehen, wo sie in der weiblich-männlichen Doppelrolle besetzt wurde. Oder natürlich die berühmte „Mutter Courage“, in deren Rolle sie sagenhafte 150 mal schlüpfte. Übrigens hat die Film- und Fernsehhochschule Potsdam Antoni damals als jüngste Studentin aufgenommen. Auch kann sie nicht nur gut schauspielern und singen, sondern genauso gut mit artistischen Einlagen begeistern. Herrlich gibt sie die Versicherungskassiererin Haubold in dem DEFA-Klassiker „Der Mann, der nach der Oma kam“. Hier spielt auch DDR Superstar Winfried Glatzeder, den Du sicher aus „Paul und Paula“ kennst, mit. Durch ihre beindruckende Wandlungsfähigkeit, aber auch Präzision wird ihr Spiel auf der Bühne und im Film einfach unverwechselbar. Ihre Erscheinung, die nicht unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprach, ist es selbstredend genauso.

Dass es in ihrem Leben nie langweilig zu ging, glaubt man der kleinen Frau mit dem wachen Blick aufs Wort. Nun liest die waschechte Berlinerin aus ihrer temperamentvollen Autobiografie und hält so manch Anekdote über 63 Theaterjahre und 64 Filmjahre bereit.

WANN?
So, 23. Januar 2022, 20 Uhr
Sa, 30. April 2022, 16 Uhr

WO?
Schlossparktheaer
Schloßstraße 48
12165 Berlin

WIEVIEL?
Ticketpreise von 15 bis 30 Euro

BUCH
Verlag „Das Neue Berlin“ mit 256 Seiten für 19,99€


https://www.brunner-group.com/de-DE/produkte/nate-collection

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.