Nach dem Lila links abbiegen (©Monika Romstein)

Vernissage: Nach dem Lila links abbiegen

Die aktuelle Ausstellung der Künstlerin Monika Romstein ist die dritte Soloaussstellung in Berlin und trägt den amüsanten Titel „Nach dem Lila links abbiegen„. Dabei ist hier keineswegs ein Gebäude am Straßenrand in der Farbe ‚des letzten Versuches‘ gemeint, und wir befinden uns auch nicht im Pkw auf den Alleen Berlins. Die Headline verweist eher auf die leidenschaftliche Besessenheit der Künstlerin mit der Farbe Violett. Es ist ein matter, blasser Farbton, der alle Arbeiten wie mit einem lila Faden durchzieht. Die Ausstellung zeigt sowohl skulpturale, malerische als auch installative Werke Romsteins. Durch die Kombination dieser unterschiedlichen Formensprachen wird es ihr möglich, „für die heutige Gegenwart Gegenbilder zu finden“, so die Künstlerin. Es eröffnet Romstein neue Möglichkeiten, in erzählender Form darstellend – image becomes object / object becomes image / objects behave like subjects.

Monika Romstein: Die Künstlerin studierte an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt a.M. bei Christa Näher. Ihren Master of Fine Arts erwarb sie in 1998 am Duncan of Jordanstone College of Art and Design in Dundee [Schottland]. In 1990 schloss sie ihr Studium der Kunst- und Filmwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt ab. Drei Jahre später wurde Romstein mit dem DAAD-Auslandsstipendium an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien ausgezeichnet. 2009 erhielt sie das Moldaustipendium des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst. 2014 erfolgte mit dem Artist-in-Residence-Stipendium eine Ehrung durch die Stadt Frankfurt a.M.

Nach dem Lila links abbiegen
Vernissage am Fr, 5. Februar, 19.00 Uhr
Galerie Gilla Lörcher  – Contemporary Art
Pohlstr. 73, 10785 Berlin

Die Ausstellung läuft vom 6. Februar – Fr, 11. März
Mi – Sa 13.00 – 18.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.