Buchcover von Berlin-Biographie einer großen Stadt (© Rowohlt)
Coverteil des Sachbuches von Jens Bisky: Berlin - Biographie einer großen Stadt (© Rowohlt)

BERLIN – Biographie einer großen Stadt

Der AIV Architekten- und Ingenieur-Verein laden zu einem kurzweiligen Abend. Es steht eine Lesung mit anschließendem Gespräch auf der Agenda. Dieses findet im Rahmen von „100 Jahre Groß-Berlin“ statt, einem Projekt mit dem internationalen Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2070.

Jens Bisky kennst Du vielleicht aus der Süddeutschen Zeitung, die ja selbst ab und zu einer Berliner*in in die Tüte kommt, wo er als hauptsächlich als Feuilletonredakteur unterwegs ist. Auch war sein Bruder Norbert kürzlich Thema eines Blogposts hier.

Mit seinem Buch „BERLIN – Biographie einer großen Stadt“ schreibt der Politikersohn einmal mehr über die faszinierende Geschichte unserer Metropole. Hier konzentriert sich nicht nur deutsche, sondern auch europäische Historie. Beides hat Jens Bisky im Blick, wenn er die Entwicklung der Stadt seit ihrem Aufstieg zur preußischen Residenz schildert. Berlin zeigte sich immer sehr flebixel und offen. Sowohl für die verfolgten französischen Hugenotten und die Denker der Aufklärung unter Hohenzollernherrschaft, dann als Treffpunkt von Proletariern und Großindustriellen, Künstlern und Journalisten als auch als Epizentrum der Goldenen Zwanziger.

All das wird in dieser Gesamtdarstellung der Stadtgeschichte Berlins gekonnt deutlich gemacht. Du erhältst Hintergrundinformatio-nen zur Gründung Groß-Berlins 1920 und zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Die Atmosphäre nach 1945, als hier im Kalten Krieg die großen Mächte kollidierten, ist auf spannende Art und Weise nachspürbar.

Bisky lässt die Stadt erwachen und einen analytischen als auch lebendigen Blick auf unsere Stadt walten. Er gibt einige Passagen aus seinem Werk, das im Januar bereits die Sachbuch-Bestenliste von ZDF, Die Zeit und Deutschlandfunk Kultur anführte, zum Besten.

Im Anschluss diskutiert der 53-Jährige mit Kultursenator Klaus Lederer über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Berlin. In diesem Jahr wird Groß-Berlin 100 Jahre alt. Wie geht es weiter mit der Stadt, was hat sich bewährt, woran kränkelt’s, und wie gehen wir eine nachhaltige Zukunft an, sind nur einige Punkte, die berührt werden.

WANN?
Mittwoch, 12. Februar, 19.30 Uhr
Einlass ab 19 Uhr

WO?
FREIRAUM in der Box
Boxhagenerstr. 96 (im Hof)
Berlin-Friedrichshain

WER?
Jens Bisky und Klaus Lederer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.