Francisco Rozas, Untitled 2018 (Foto: Pablo Ocqueteau)
Francisco Rozas, Untitled, 2018 (Foto: Pablo Ocqueteau)

Rozas bezieht Position

52 internationale Galerien präsentieren auf der diesjährigen Messe paper positions ungewöhnliche Positionen moderner Kunst zum Thema Zeichnung und dem Medium Papier.

Mit dabei ist auch das Haus Gilla Lörcher | Contemporary Art. Es zeigt spannende Papierskulpturen des Künstlers Francisco Rozas. Der 1980 in Chile Geborene beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Konstruktion zarter geometrischer Objekte, die zwischen Flächigkeit und Dreidimensionalität variieren. Die Objekte verkörpern keine mehrdeutigen Modelle eines individuellen Experiments, sondern beispielhaft Visualisierungen mathematischer Abhängigkeiten. Oft erst auf den zweiten Blick lässt sich erkennen, dass die Skulpturen weder aus Stein noch lackiertem Holz sind. Sondern erweisen sich die geheimnisvoll und massiv wirkenden Arbeiten als akkurat gefertigte Gebilde aus Papier.

Der 42jährige Rozas lebt und arbeitet inzwischen in Berlin. Er studierte u.a. an der ARCIS University Santiago de Chile, an der Kunstakademie Düsseldorf und an der Universität der Künste UdK Berlin. Stipendien vom Deutschen Akademischen Austausch-Dienst und von der National Commission for Scientific and Technological Research förderten seine Begabung. Ausstellungen konnte der Künstler bereits unter anderem in der Kommunalen Galerie Berlin-Johannisthal, dem Kunsthaus Potsdam, SAVVY Contemporary, Berlin oder auch in der Galerie PANAM, Santiago sowie vor fünf Jahren auf der art Karlsruhe bespielen. Nun kannst Du Dich in Berlin-Mitte von den herausragenden Werken des Papierbaumeisters überzeugen und inspirieren lassen.

Auf der Messe wird zum zweiten Mal der PAPER ART AWARD verliehen. Man darf gespannt sein, ob Roza mit seiner Auseinandersetzung mit dem Werkstoff Papier die Jury überzeugen kann.

ZEIT
Eröffnung: Stand 13 am Do, 28.4. 18-21 Uhr
Messeöffnungszeiten: 29.+30. April: 13–20 Uhr, 1. Mai 12 – 18 Uhr

ORT
Deutsche Telekom Hauptstadtrepräsentanz
Französische Straße 33 a-c
10117 Berlin

TICKETS:
Eröffnungsticket: 10 Euro
Tagesticket: 15 Euro
Abendticket: 8 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.