Versace – Im Rausch der Sinne

  1. Gianni Versace, der auch eine Frau in seinem Vornamen trägt, lebt! Zumindest in unser aller Herzen, in Beständen internationaler Opern und Theaterstätten und den Kleiderschränken diverser Stars. Das Kronprinzenpalais bietet dem bekennenden homosexuellen Modedesigner für seine Ausstellung ein ehrwürdiges Gemäuer. Auf zwei Etagen sind klassische, knallige, kontroverse Kleidungsstücke aller Perioden des Italieners zu bestaunen, und die Schau wird so zum Fest der Sinne: vorraning der visuellen, gerne auch der haptischen – ließe man uns.

Paillettenkleid (Foto: Anne Schüchner, Design: G. M. Versace)

Die große Vielfalt und Komplexität des Popstars der Mode, dessen Dasein  1997 vor seiner Villa in Miami Beach ein tragisches Ende fand, wird hier sehr deutlich veranschaulicht. Ob Seidenanzug für die Herren der Schöpfung, Hemden mit großformatigen bunten Prints, oft Naturmotiven entlehnt, entrückende Pailettenkleider oder die Bondage-Collection aus Lack und Leder.

Versace

Versace, 1946 in Reggio di Calabria geboren, unternahm erste Gehversuche in der Schneiderwerkstatt seiner Mutter. Bereits mit 22 Jahren war er als freier Modedesigner tätig und feierte, noch nicht mal dreißig, große Erfolge mit seiner ersten eigenen Lederkollektion für die experimentelle Linie „Complice“. Auch  daraus sind einige Exemplare zu sehen.

Anfang der Achtziger führte der Designer das Metallgeflecht in seine Entwürfe, das unter dem Begriff Metal Mesh lief und zum ikonischen Element in seiner Mode wurde, ein.  Er kreiierte über einen langen Zeitraum atemberaubende Kostüme für Opern und Filme. Natürlich standen auch die Stars bei ihm Schlange. Prototypen von Roben für Madonna, Claudia Schiffer, Kate Moss, Christy Turlington, Lady Gaga und anderen mehr lassen sich im oberen Geschoss bewundern.

Entwurf für Lady Gaga (Foto: Anne Schüchner, Design: G. M. Versace)

Dazu werden Schmuck und Seidenschals, von denen jeder eine eigene Geschichte erzählt, auf anschaulichste präsentiert.

Seidenschals und -tücher (Foto: Anne Schüchner, Design: G. M. Versace)

Auch spannend sind die Entwürfe und Zeichnungen, die Bruno Gianesi, Versaces erster Assistent herstellte. Um die Präsentation abzurunden, werden auf einem großen und kleinen Screen noch Modeschauen gezeigt, die Dich in die 90er zurück katapultieren und mit den blutjungen Models Schiffer, Evangelista, Campell & Co in ihren atemberaubenden Versace-Kreationen Dir schier den Atem verschlagen. Und das gilt sowohl für die weiblichen, die mit Sicherheit  leicht überpräsent sind :-), als auch für die männlichen Besucher.

Adresse:
Kronprinzenpalais, Unter den Linden 3
Berlin Mitte

Öffnungszeiten:
täglich von 10-.20 Uhr

Ausstellungsdauer:
bis zum 13. April

Eintritt:
14,-/erm. 10 Euro

Und wer so inspiriert ist, dass er die Sachen gleich anziehen und shoppen gehen möchte (ACHTUNG: Am besten vorher Lotto spielen!), kann dies am Ku’damm 194 tun.

Versace Filiale am Kudamm (Foto: Anne Schüchner)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.