Eingang uzum delphi-Lux Kino (Foto Anne Schüchner)

delphi LUX goes Berlinale Publikums-Preis

Im Februar ist es wieder soweit, die Filmfestspiele gehen in ihre 68. Runde. Und auch der Panorama Publikums-Preis, jährlich vom rbb Fernsehen und radioeins vergeben, feiert Jubiläum. Anlässlich dieses erfreulichen Ereignisses gibt es nun von Januar bis Mitte Februar die Möglichkeit, ausgewählte Gewinnerfilme besagter Sektion im delphi LUX neu oder auch wiederzuentdecken und sich quasi auf die Berlinale einzugrooven. Und das sogar zweimal pro Woche, immer Mittwoch- und Sonntagabend. Als ob diese Idee nicht schon charmant genug wäre, wird dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen aufgesetzt, denn Filmemacher, Teddy Award-Beauftragter und ehemaliger Panorama-Chef Wieland Speck sorgt für eine kleine Einführung zu dem jeweiligen Bewegtbildwerk.

Los geht es am Mittwoch, 10.Januar, 20 Uhr mit Berlin is in Germany“ von Hannes Stöhr, D 2001, 93 Min. Zu Gast wird mit einem Quentchen Glück der uns aus dem „Tatort“ als  Ermittler bestens bekannt und Hauptdarsteller des tragik-komischen Berlinfilms – Jörg Schüttauf – sein.

KINO:
delphi LUX
Kantstraße 10, im S-Bahn-Bogen
10623 Charlottenburg

ZEITEN:
Mi+So jweils 20 Uhr

So, 14.1.: „Broken Wings“, Israel 2002, 87 Min.
Regie: Nir Bergman

Mi, 17.1 .: „Lemon Tree“, Israel / Deutschland / Frankreich 2008, 106 Min.
Regie: Eran Riklis

So, 21.1.: „Im Himmel, unter der Erde“, Deutschland 2010, 90 Min.
Regie: Bettina Wauer

Mi, 24.1.: „Und dann der Regen“, Spanien / Frankreich / Mexiko 2010, 104 Min.
Regie: Icíar Bollaín

So, 28.1.: „Parada“, Serbien / Kroatien / Mazedonien / Slowenien 2011, 115 Min.
Regie: Srdjan Dragojevic

Mi, 31.1.: „Marina Abramovic – The Artist Is Present“, USA 2011, 106 Min.
Regie: Matthew Akers

So, 4.2.: „The Broken Circle Breakdown“, Belgien, Niederlande 2012, 111 Min.
Regie: Felix van Groeningen

Mi, 7.2.: „The Act Of Killing“, Dänemark / Norwegen / Großbritannien 2012, 120 Min.
Regie: Joshua Oppenheimer

So, 11.2.: „Das Mädchen Hirut“, Äthiopien 2013, 99 Min.
Regie: Zeresenay Mehari

Mi, 24.2.: „Im toten Winkel“, Österreich 2001, 90 Min
Regie: André Heller, Othmar Schmiderer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.