Double-Feature von Andreas Goldstein

Falls Dir der Regisseur Andreas Goldstein noch kein Begriff ist, solltest Du Dich unbedingt auf den Weg in die Akademie der Künste im Tiergarten machen. Das Studio präsentiert am Mitwoch ein spannendes Doppel-Feature des Ostberliners.

Auf dem Programm stehen „Adam und Evelyn“  und im Anschluss daran mit kleiner Pause „Der Funktionär“ , der auf der DOK Leipzig im letzten Herbst Premiere feierte.

Der Spielfilm basiert auf dem Wenderoman von Ingo Schulze. Alles dreht sich bei „Adam und Evelyn“ um besagtes Paar, das sich auf der Suche nach dem – wie ihre Namen es schon vermuten lassen – Paradies befindet. Wir schreiben Sommer 1989.  Beide stellen unterschiedliche Ansprüche an ihr Leben und an ihre Arbeit. Durch diesen sich ergebenden Widerspruch gerät auch die Beziehung ins Wanken. Evelyn will den Osten hinter sich lassen, Adam hingegen fühlt sich dort mit seinem Job als freiberuflicher Damenschneider und Kreativer sehr wohl. Soll er, um seine Liebe nicht aufs Spiel zu setzen, Evelyn folgen, und in der anderen Welt seine Freiheit aufgeben?

Goldsteins Film erzählt außerordentlich lakonisch und in leisen Tönen von Adam und Evelyn, die schlussendlich mit Schildkröte und himmelblauem Oldtimer-Wartbug im Westen unterwegs sind. Es ist eine Geschichte vom Verschwinden der DDR.

Das kann nur jemand drehen, der dabei gewesen ist: Goldstein legt hier sein Debüt mit 54 Jahren als Spielfilm-Regisseur hin. Sein Vater war Klaus Gysi, in den Siebzigerjahren DDR-Kulturminister und bis 1988 als Staatssekretär für Kirchenfragen zuständig. Als zeitweiliger IM genoss er auch nicht immer den allerbesten Ruf. Goldstein zeigt ihn in allen Facetten in seinem Porträt „Der Funktionär“. Der Dokumentarfilm beleuchtet das Verhältnis Goldsteins zu seinem Vater und führt unteschiedliche historische Perspektiven gegeneinander. Im Fokus steht die Krise der DDR, aber sie wird mit dem Blick auf den Vater und die Partei erzählt.

Beiden Filmen gemein sind ihre Unaufgeregtheit und Bilder von Kamerafrau Jakobine Motz, die von den Möglichkeiten, die jede Entscheidung birgt, sprechen.

Jeweils im Anschluss an die Screenings  gibt es ein Gespräch mit Andreas Goldstein, Ingo Schulze und. Chris Wright. Durch den Abend führt Moderator Matthias Dell.

WANN?
Mittwoch, 20.3.19
18 Uhr – Adam und Evelyn (95 min)
20.15 Uhr – Der Funktionär (2018, 72 min)

WO?
Akademie der Künste – Studio
Hanseatenweg 10
Berlin-Tiergarten

FÜR?
6,-/erm. 4 Euro Eintritt pro Film

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.