Szene aus der Doku "King Skate" (Foto: www.ceskatelevize.cz)

King Skate

Dem deutschen Film This Ain’t California über die DDR-Skater-Szene, der vor einigen Jahren im Kino zu erleben war, durftest Du nur bedingt Vertrauen schenken. Was nicht allen gleich klar war, handelte es ich hier um eine fiktionale Story. Hingegen der erste lange Film King Skate von Regisseur Šimon Šafránek ist rein dokumentarisch. Gemeinsam mit seinem Team reist dieser durch die ganze tschechische Republik, um die Helden jener Zeit vor der Wende ausfindig zu machen. Die Jugend von damals hat vor allem eins gemein: Sie will Spaß und wenn möglich, jeden Tag neue Abenteuer erleben. Es war, wie einer der Protagonisten sagt eine ‚endlose Party‘.

Der Dokumentarfilm über das Aufkommen des Skateboarding in der Tschechoslowakei erzählt nun die spannenende Geschichte von der Sehnsucht nach Freiheit in der Tristesse der 70er und 80er Jahre.

Einzigartige Filmaufnahmen von damals, untermalt vom Soundtrack der Punkmusik, machen Dich mit den einstigen Kultgestalten des Skateboarding vertraut: Du kannst miterleben, wie ihre Erinnerungen an gebrochene Knochen und unzerbrechliche Freundschaften wieder wach werden und an ihrem Schicksal partizipieren.

Dem Films gelingt es, eine derart prickelnde Atmösphäre zu verbreiten, dass auch die Zuschauer, die noch nie auf einem Skateboard gestanden haben, mit in den Bann gezogen werden. Anfang dieses Jahres erhielt er als bester tschechischer Dokumentarfilm 2018 den Böhmischen Löwen.

Im Anschluss an das Screening wird Regisseur Šimon Šafránek per Videoleitung dazugeschaltet, um Rede und Antwort zu stehen.

TERMIN
Montag, 30.9.2019, 19 Uhr

ORT
Tschechische Zentrum
Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße
Berlin-Mitte

Eintritt
frei

Filmdaten
CZ 2018, 82 Min.
OmeU
Regie: Šimon Šafránek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.