Alred-Ehrhardt-Stiftung in der Auguststraße (Foto: Anne Schüchner)

Fotoausstellung: Die Kurische Nehrung

Irgendwie ist sie ja immer so ein Sehnsuchtsort, egal, wen man fragt. Aber die wenigsten sind dagewesen, am 96 Kiilomenter langen Dünenstreifen in Russland und Litauen. Von der Faszination der Kurischen Nehrung mit ihren genialen Wanderdünen und bizarren Sandformationen erzählt diese kleine, aber feine Ausstellung.

Sandformationen in atemberaubenden Variationen (Foto: Kazimieras Mizgris/AS)

Das gros der beeindruckenden Bilder schuf Bernsteinsammler und Fotograf Kazimieras Mizgiris. 1950 in Šilutė geboren, studierte Mizgiris in Vilnius fünf Jahre Fotografie, arbeite langer als Freier und gründete ein Künstlerhaus in Nida und das Bernsteinmuseum in Vilnius. Wenn das nicht umtriebig ist.
Natürlich hat der 69-jährige den großen Heimvorteil. So besucht er über einen Zeitraum von etlichen Jahren mit seiner Kamera die quasi vor seiner Haustür liegenden Wanderdünen. Meist zieht er gleich am Morgen los. Seine Fotos sind wie Kunst. Extravagante Formationen, wilden Tieren ähnelnd, sind durch das Zusammespiel von Wind, Sand und Eis entstanden. Sie weisen auch deswegen unikaten Charakter auf, weil sie kurzlebig sind.

Sandformation, schildkrötenähnelnd (Foto: K azimieras Mizgris/AS)

Denn, wenn das im Sand geforene Wasser im Frühling taut und die zurückgebliebenen Eissandstelen durch Sonne dann schmelzen, beginnt alles zu bröckeln an und schlussendlich fällt es in sich zusammenfallen- mit wunderschönen Resultaten, was Mizgiris Aufnahmen belegen.

Im kleinener Raum sind Arbeiten von Alfred Ehrhardt zu sehen. Er machte seine Foto von der Kurischen Nehrung bereits 1934 und lehnt sich mit dem Abstrakten an der am der Bauhausschule an, wo er 1928 selbst studierte. Er versucht eher, die Gesetzmäßigkeiten der Formenbildung zu ergründen.

Wenn Du Dich auch der Faszination von Naturformen dieser Landschaft aussetzen willst, besuch einfach diese Fotoschau und gerate ins Staunen.

WANN?
Die-So 11-18 Uhr
Do 11-21 Uhr
bis 22. Dezember

WO?
Alfred Ehrhard Stiftung
Auguststr. 75
Berlin Mitte

EINTRITT
frei

RAHMENPROGRAMM
Mi, 30.10. Lichtbildvortrag on Dr. Eva Pluharova
Mi, 27.11. Frank Arnold liest Texte von Thomas Mann u.a. über Nidden und die Kurische Nehrung
jeweils 19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.