Mit Kandinsky & Co gegen Hitler

1938 fand in London in den namhaften New Burlington Galeries die Ausstellung Twentieth Century German Art – quasi als Antwort auf die ein Jahr vorher in München präsentierte Femeausstellung „Entartete Kunst“ – statt. Diese Schau ist nun liebevoll mit größtenteils Original Ausstellungsstücken rekonstruiert worden. Spannungsreiche Werke von Abstraktionsmeister Klee, dem Farbwilden Kandinsky über einen rotzfrechen Kokoschka und Fischerpferde verehrenden Pechstein bis hin zu auch Stilleben kreiirenden Moderssohn-Becker sind zu begutachten.

Auch Nolde, der als NS-regimetreu und Antisemit galt, ist mit seinen blauen Schwertlilien vertreten. Und selbstredend fehlen Arbeiten von Liebermann selbst, der als kein entarteter Künstler eingestuft wurde, nicht. Seine Witwe Martha schickte u. a. sein großartiges Einstein-Porträt mit nach London auf die Reise.

Das Spannende und Andersartige der Ausstellung findet darin Ausdruck, dass auch die Schicksale der Sammler, die hinter den Gemälden und ihren in Kriegswirren nicht immer geradlinigen Wegen standen, erzählt werden. Unter jedem Bild kannst Du die Kurzbiografie des Leihgebers nachlesen und Dir eine Vorstellung machen, in wessen Händen die geächteten Bilder landeten und welchen Abenteuern sie ausgesetzt waren.

Einen Besuch ist die Villa nun doppelt wert. Garten und Haus, Seeblick und Blumen stehen den Ausstellungsräumen nicht minder nach.

Garten der Liebermann-Villa (Foto: Anne Schüchner)

 

Adresse:
Max-Liebermann-Villa
Colomierstr. 3
Wannsee

Öffnungszeiten
täglich 11 – 17 Uhr
dienstags geschlossen
bis 14. Januar 2019

Eintritt
8 € / 5 € erm.Führungen
sonntags 14 Uhr
Museumseintritt + 4 € p.P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.