Christine Keruth: VeniceI 2022 (© Keruth)

Solo für Christine

Hier lassen sich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Du kannst die Berliner Malerin Christine Keruth kennenlernen als auch möglicherweise noch nicht erschlossenes Terrain betreten: Die in Mitte befindliche Galerie Art Center Berlin hält für alle Kunstinteressierten oder solche, die es werden wollen, ein spannendes Portfolio an zeitgenössischen Arbeiten bereit. Nicht nur renommierten, sondern auch weniger bekannten und vielversprechenden Künstlern wird hier eine Plattform gegeben. Dabei variiert das Genre von Gemälden über Skulpturen bis hin zu Druckgrafiken.

Ab Freitag präsentiert Keruth in den großzügigen und lichtdurchfluteten Räumen der Galerie zwei Werkserien: „The lost Caspar David“ und „Venice“. Und richtig, einmal geht es um den bedeutenden Künstler der Frühromantik – Caspar David Friedrich – und einmal um die pittoreske Lagunenstadt.

Die 60-Jährige setzt das ikonische Gemälde Das Eismeer, das in den Jahren 1823/1824 entstand, als Bildzitat ein. Dabei spielt die Auseinandersetzung der Ästhetik zwischen dem Schönen und Erhabenen für Keruth eine Rolle. Besonders im derzeitigen Diskurs um die Klimakrise machen einem diese Bilder betont die Kleinheit des Menschen gegenüber der Elementarkräfte wie auch deren Wirkung bewusst.

In der  Venedig-Serie huldigt sie der Schönheit und Pracht der Stadt. Die Künstlerin stellt dies allerdings fernab gängiger Klischees dar. So kommt man sich als Betrachter auch eher in Rio denn am Canale Grande vor. Durch die Überlagerung prismenförmiger, architektonische Elemente oder Spiegelungen entsteht geradezu ein farbenprächtiges
Feuerwerk.

Keruth studierte Malerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Aber nicht nur das: Zur Pietà-Ikonik in der Gegenwartskunst legte sie ihre Dissertation ab. Auch publizierte sie bereits zu kunsthistorischen wie zeitgenössischen Themen. So wundert es also kaum, dass ihre ihre Werke weltweit in öffentlichen und privaten Sammlungen vertreten sind. Und nun eben gleich in unmittelbarer Nähe zur Museumsinsel.

ZEITRAUM:
Vernissage: Freitag, 28. Oktober 2022, 19 Uhr
28. Oktober – 19. November 2022
Täglich von 11 Uhr bis 18 Uhr

LOCATION:
Art Center Berlin
Georgenstraße 44
10117 Berlin
www.art-center.berlin



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.