Bildausschnitt von Ab van Hanegem (© Galerie Gilla Loercher)

Soloshow des Holländers Ab van Hanegem

Der niederländische Künstler mit dem lustigen Namen Ab van Hanegem kam 1960 auf die Welt. Er studierte an der St. Joost Academy of Art in Breda und an der Rijksacademie in Amsterdam: Er lebt und arbeitet sowohl in der schönen Grachtenstadt als auch in unserer Hauptstadt.
Galerie Gilla Lörcher präsentiert nun die Einzelausstellung des Künstlers, wo brandaktuelle Arbeiten des Malers zu begutachten sein werden.

Der 60-jährige van Hanegem war schon immer von der Illusion des Raumes auf einer flachen Oberfläche fasziniert und äußert sich selbst folgendermaßen zu seinen Produktionen:
„In meinen neueren Arbeiten orientiert sich die Räumlichkeit nicht mehr deutlich an der Perspektive. Die Dimensionen in meinen Werken sind schwierig zu identifizieren. Ich fokussiere mich auf Räumlichkeit, die von Phänomenen der Topologie, einem Zweig der Mathematik, inspiriert ist. Meine neuesten Arbeiten sind hauptsächlich expressionistisch, wobei das Material eine größere Rolle innerhalb des Entstehungsprozesses spielt, zugleich sind sie aber auch architektonisch konstruiert. Für mich repräsentieren diese ’unmöglichen Strukturen’ spezielle Felder, man könnte sie als ’thinking spaces’ bezeichnen. Felder, die man endlos durchwandern kann, nicht nur mit den Augen, sondern auch mental.“

Eröffnung:
Fr, 19.3.21, 15 – 19 Uhr
Dein persönliches Zeitfenster kannst Du online buchen.

Ausstellungsdauer:
20.3. – 24.4.2021
geschlossen ist am: 17., 22. und 23. April

Austellungsort:
Galerie Gilla Lörcher
Pohlstr. 73
10785 Berlin-Schöneberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.