vialafrance_Babylon_re

Vive la France!

Hoch lebe Frankreich – dieses Motto hat sich das Babylon auf die Fahnen geschrieben und will auch in den Sommertagen Neugierige in seine heiligen Hallen locken.

Bis zum 13. August werden jede Menge Klassiker des französischen Stummfilms auf die Leinwand geworfen. Mit dabei sind Meisterwerke von Jean Renoir, René Clair mit Dadaistischen, Abel Gance mit Monumentalem, Marcel L’Herbier, Germaine Dulac, die das starke Geschlecht in den Fokus rückte und anderen Regiegrößen.
Richtig stimmungsvoll wird es im Saal durch die Begleitung der Filme: Hier entlocken gestandene Musiker der Babylon-Kinoorgel und einem Klavier zu den Bildern tanzende Töne.

Die Wiege des Kinos steht in Frankreichs. Die Gebrüder Lumière gelten hier als Entdecker und erfanden 1895 ein Gerät, das sowohl zur Aufnahme als auch Projektion genutzt werden konnte. Aber die Konkurrenz beispielsweise in Skandinavien und Deutschland schlief nicht. Die Brüder Skladanowsky präsentierten im selben Jahr im Wintergartenpalais zu Berlin kurze Filme auf einem Überblendprojektor. Zwar konnte dessen aufwändige Technik nicht bestehen, aber Lubitsch, Lang und Murnau feierten einige Jahre später große Erfolge.

Die Champagner-Nation jedoch war mit ihren Stummfilmwerken in den 20er Jahren künstlerisch wegweisend und stieg bald zum weltweit führenden Land der Kinematographie auf.

Das Festival soll nun noch einmal den erzählerischen Reichtum und die Formenvielfalt des französischen Stummfilmkinos verdeutlichen.

Hierzu tragen u.a.  Jean Renoirs Nana von 1926, Jacques Feyders L’Atlantide von 1921, Marcel L’Herbiers L’Inhumaine von 1923, Abel Gances J’Accuse von 1918, Julien Duvuviers Au Bonheuer des dames von 1929 oder Germaine Dulacs La Souriante Madame Beudet von 1923 bei.

Das gesamte Programm findest Du unter babylonberlin.de

Etwas ausgeschlafen solltest Du unbedingt zu den Vorstellungen erscheinen, denn alle Filme werden im französischen Original mit englischen Untertiteln gezeigt.

WANN?
von, Do 03.08., 19.30 Uhr bis So, 13.8.2017, 19.45 Uhr
Anfangszeiten von 15.30 bis 22.30 Uhr, je nach Tag

WO?
Babylon
Berlin, Rosa Luxemburg-Str.30, Mitte

EINTRITT:
frei 🙂
Du musst Dir nur online-Tickets zum jeweiligen Film reservieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.