Ausstellung-WHerzog_links

Werner Herzog vor der Kamera

Normalerweise steht ja Werner Herzog hinter der Kamera. Nun aber, anlässlich seines auch schon 75. Geburtstages, den er im September begeht, wird dem Kino-Visionär und Ausnahmeregisseur gehuldigt, und die Linse
zielt auf ihn. Variantenreiche Fotografien von Beat Presser werden in der kleinen, aber feinen Ausstellung, die den Titel trägt Werner Herzog – Challenging the Impossible zu begutachten sein.

Seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn verfolgt Beat Presser, der 1952 in Basel geboren wurde, als Fotograf und freischaffender Kameramann eigene Projekte. Mitte der Siebziger arbeitete er als Redakteur der legendären Fotozeitschriften Palm Beach News und The Village Cry. Er unterrichtet außerdem Fotografie und Film an diversen Universitäten und Filmhochschulen in Afrika, Südamerika und Asien.

International besonders bekannt sind seine Porträts des Schauspielers Klaus Kinski, den wir ja auch als Protagonist aus Herzogs Filmen kennen. Pressers Arbeiten sind weltweit in Galerien und Museen zu entdecken, der Schweizer ist extrem umtriebig und hat jede Menge Fotobücher veröffentlicht.

Mit Werner Herzog hat Beat Presser als Kameraassistent und Standfotograf für Fitzcarraldo (1982), Cobra Verde (1987) und Invincible (2001) zusammengearbeitet. Dabei sind Aufnahmen entstanden, die heute als Ikonen der Filmgeschichte gelten.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein großformatiger Offsetdruck mit elf Abbildungen, einer Reminiszenz von Beat Presser und einem Essay von Jürgen Theobaldy.

VERNISSAGE:
am Samstag, 2. September, 19 – 21 Uhr

LOCATION:
Galerie Egbert Baqué Contemporary
Fasanenstr. 37, Berlin Wilmdersdorf

AUSSTELLUNGSZEIT:
vom 2. 9. bis 14. 10. 2017
Die- Fr 14-19 Uhr
Sa 12-18 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.