Aufsteller, Foto: Anne Schüchner

Weibliche Selbstfindung mit Chris Kraus

Chris, fortysomething, trifft durch ihren Ehemann auf den charmanten Dick. Dieser wird von Stund an zu ihrer Obsession. Die Hauptfigur – wie die echte – Künstlerin,  ist total entflammt und schreib eine Erzählung über ihr erstes Treffen mit dem Beau. Später werden es Briefe, die sie aber nicht abschickt. Irgendwann wird auch ihr Mann Sylvère Teil dieser menage-a-troi. Mal schreiben beide Dick gemeinsam, mal einzeln. Sylvère hat allerdings bald keine Lust mehr darauf, wohingegen sich Chris immer mehr in die Abgründe ihrer eigenen Begierde begibt und aufs Exqusiteste verheddert.

Die New Yorkerin Chris Kraus ist Autorin und Filmemacherin. Mit diesem Roman, der als ihr wichtigstes Buch gilt, hebt sie die Grenzen zwischen Fiktion, Essay und Tagebuch auf und kreierte damit ein völlig neues Genre.  Was sie selbst etwas profan als „Bekenntnis-Literatur“ betitelt, weil sie explizit (ihr) weibliches Begehren beschreibt, kann man getrost als großen feministische Roman des 20. Jahrhunderts betrachten.

Theater- und Filmschauspielerin Susanne Wolff wird die Passagen in Deutsch lesen.  Zuletzt war die apparte Brünette in Volker Schlöndorffs Film „Return to Montauk“ zu erleben.

Das Buch „I love Dick“ ist 2017 im Matthes & Seitz-Verlag erschienen und kann selbstredend in der Buchhandlung für 22  Euro erworben werden.

WANN:
Dienstag, 29.8., 20 Uhr

WO:
Autorenbuchhandlung
Else-Ury-Bogen 600-601/im S-Bahnhof Savignyplatz
Berlin-Charlottenburg

EINTRITT
9 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.