Collage: Leinwand zu "On the Duty of the Power of Architcture" und Libeskind-Publikation (Foto: AS/Clarkson Potter)

Daniel Libeskind presents:

Daniel Libeskind ist den Berlinern vor allem durch seinen Um- und Neubau des Jüdischen Museums, das 2001 eröffnete, bekannt.

Wer sich über seinen für amerikanische Verhältnisse ungewohnten Nachnamen wundert, weiß vielleicht nicht, dass Libeskind im polnischen Lodz geboren. Mit seinen Eltern wanderte über Israel, wo er zunächst Musik studierte, nach New York aus. Dort absolvierte er später ein Architekturstudium, das er 1970 erfolgreich abschloss.

Und hier ein paar Zahlen für alle Neugierigen:
Der inzwischen 73-jährige, seit 1994 Mitglied der Akademie der Künste, stellte schon oft die Zwänge akademischer Umgangsregeln in Frage. Er blickt auf eine Reihe provokativer Entwürfe zurück. Mehr als 40 Projekte sind abgeschlossen und weitere 45 in Arbeit.

Sein aktuelles Buch Edge of Order spiegelt nun deutlich seine Philosophie wider. Gemeinsam mit Tim McKeough gab er es fast genau vor einem Jahr heraus und stellt es nun in der Reihe „On the Duty and the Power of Architecture“ vor.

Seit 2018 findet unter diesem Titel eine Vortragsreihe der Sektion Baukunst der Akademie statt. Internationale Mitglieder der Sektion konnten sich hier bei allen Architekturinteressierten mit ihrem aktuelles Werk vorstellen. Der Titel soll aber auch die besondere gesellschaftliche Verantwortung für die Gestaltung des gebauten Raums verdeutlichen. Spannende Gäste der Reihe waren u. a. Víctor López Cotelo, Eduardo Souto de Moura, Kees Christiaanse oder Dorte Mandrup.

Nach dem Präsentation des Buches gibt es ein Gespräch, das Matthias Sauerbruch, Direktor der Sektion Baukunst führen und dem Star-Architekten hintergründige Fragen stellen wird.  Diese Möglichkeit bietet sich selbstredend auch dem Publikum. Ebenso kannst Du Dir bei Bedarf ein Exempar des Buches signieren lassen und käuflich erwerben. Weihnachten steht schließlich vor der Tür.

Neugierde eingepackt und Englischkenntnisse aufgefrischt und auf in den Plenarsaal der AdK.

WANN?
Di, 26.11., 19 Uhr
in Englisch

WO?
Akademie der Künste, Plenarsaal
Pariser Platz am Brandenburger Tor

WIEVIEL?
6,-/erm. 4 € Eintritt

ANMELDUNG
ticket@adk.de
Tel. 030/20057-1000

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.