Buchvorstellung mit Rosa von Praunheim

Wie wird man reich und berühmt? Auf diese Frage hätte wohl gerne jeder eine Antwort. Holger Mischwitzky alias Rosa von Praunheim hat ein Buch zu diesem Thema, das natürlich mit einem Augenzwinkern verfasst ist, geschrieben.

Herausgekommen ist ein Lehrbuch, das jeder versteht. Es werden keine komplizierten Ratschläge, sondern Tricks, die Dich kreativ machen, verraten, beispielsweise wie man Filme dreht, Gedichte schreibt oder auch Sterne malt. Wer das liest, versteht, warum die Welt so schön ist und Filme so grausam sein müssen. Es ist das Wort mit den vier Buchstaben, das uns weiterbringt. Charismatiker von Praunheim plaudert aus einem halben Jahrhundert Berufserfahrung. Er war u.a. Professor an der Konrad-Wolf-Filmschule, seine Methoden durchaus ungewöhnlich: Mit seinen Studenten besuchte er S/M-Studios, ließ sie an einer Autopsie teilhaben und steckte sie in ein Gefängnis, wenn sie undiszipliniert waren. Er veranstaltete Nachtseminare und schickte sie in eines der ärmsten Länder der Welt – nach Indien. Seine Devise: „Nicht Gedanken in Bilder umsetzen, sondern Gefühle“.

Zu seinen Zöglingen gehört niemand Geringeres als die Regisseure Tom Tykwer, Axel Ranisch, Julia von Heinz, Drehbuchautor Wolfgang Kirchner, UFA-Geschäftsführer Nico Hofmann und Charlotte Siebenrock, Casting Directorin. Alle sind inzwischen keine unbeschriebenen Blätter mehr und kommen ebenfalls im Buch in Interviews zu Wort.

Rosa von Praunheim wird am 25. November  tatsächlich schon 75, das glaubt, wer will! Gefeiert wird dies im Kino Wolf mit der Preview seines aktuellen Filmes. Vorab gibt es einen Einblick in sein neues Buch „Wie wird man reich und berühmt“, Du kannst dabei sein.

Es erschien im Martin Schmitz-Verlag, hat 240 Seiten mit farbigen Zeichnungen und kostet 16,80 Euro.
 DATUM:
Do, 2.11.2017,  19.30 Uhr

LOCATION:
Bücherbogen am Savignyplatz
Stadtbahnbogen 593, S-Bahn Savignyplatz

GAST:

Multitalent Juwelia Soraya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.