Plakatentwurf zum 12. Kurdischen Filmfestival (kurdisches-filmfestival.de)

Im Visier: Westkurdistan

Du hast noch immer nicht mitbekommen, dass es auch ein Kurdisches Festival bei uns in der Stadt gibt? Dann wird es aber höchste Eisenbahn, denn dieses Event feiert inzwischen seine 12jähriges Existenz.
In diesem Jahr stehen vor allem Werke Filmschaffender aus der Region Rojava im Fokus. Zu begutachten sind also internationale Filme aus und über Kurdistan, die sowohl die Perspektive der westkurdischen
Diaspora als auch den Blick vor Ort einnehmen. Neben den 17 Hauptfilmen bietet das Festival auch wieder Leckerbissen der unterschiedlichsten Genres wie Kurzfilm, Dokumentarfilm, Experimentalfilm oder Kinderfilm an. Als ob das nicht reichte, wird das vielfältige Programm um Gesprächsrunden ergänzt wie beispielsweise der Ökologievortrag „Monitoring Euphrat and Tigris“. Du kannst am Samstag, den 15. Oktober ab 16 Uhr im Karl-Liebknecht Haus dabei sein.. Einen Tag vorher findet hier nachmittags 16.30 Uhr auch eine Lesung des kurdischen Autors Helîm Yûsiv statt. Der 1967 geborene Schriftsteller engagiert sich für die Menschenrechte der Kurden Syriens und lebt seit 2000 in Deutschland. Bekannt ist er vor allem als Moderator einer kritischen Literatursendung eines kurdischen Fernsehsenders.
Zudem kannst Du Ausstellungen und Performances über den gesamten Zeitraum des Festivals im Kino
Babylon erleben. Dort werden Werke der Künstler*innen Havin Al- Sindy, Jacopo Gallico, Khadija Baker, Leyla Toprak, Maryam Ashrafi, Wirya Budaghi, Z. Sarah Koessler und Zehra Doğan gezeigt, mit denen es sich auseinanderzusetzen gilt.
Im Filmprogramm lassen sich spannende Arbeiten, die teilweise noch nicht regulär im Kino laufen, entdecken.
Als Eröffnungsfilm flimmert „Nachbarn“ über die Leinwand: Zum Plot: Der sechsjährige Kurdenjunge Sero erlebt in einem Dorf vor 40 Jahren an der syrisch-türkischen Grenze sein erstes Schuljahr. Er träumt von einem Fernseher, damit er endlich Cartoons schauen kann. Am Sabbat darf er die Lichter seiner jüdischen Nachbarn anzünden, mit denen seine Familie befreundet ist. Auf der anderen Seite wird er Zeuge davon, wie die Erwachsenen zunehmend unter nationalistischer Willkür und Gewalt leiden.
Mit einer ordentlichen Portion Humor und Satire zeichnet Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die durch sehr persönliche Erlebnisse geprägt wurde, aber die unter der Assad-Diktatur auch fröhliche Momente findet.
Und natürlich darf eine rauschende Abschlussparty nicht fehlen, auf der die Preisverleihung erfolgt und Du Dich am Mittwoch, 19. Oktober ab 21 Uhr im Festsaal Kreuzberg nach Herzenslust verausgaben kannst.

ZEITRAUM
Do, 13.10.-Mi, 19.10.2022
Ausstellung ab 18 Uhr

Eröffnungsfilm
Nachbarn„, CH/F 2021, R: Mano Khalil mit Serhed Khalil, Jalal Altawil, Ahmet Zîrek, 124min, OmU
Do, 13.10.22, 19 Uhr im Babylon, Eintritt 8 Euro

SPIELORTE
Kino Babylon in Berlin Mitte, Rosa-Luxemburg-Straße 30, Berlin Mitte
Moviemento, Kottbusser Damm 22, Berlin Kreuzberg
FSK Kino, Segitzdamm 2, Berlin Kreuzberg

EINTRITT
Babylon: 10 Euro
Moviemento: 11 Euro
FSK 9 Euro
Alle Angaben ohne Gewähr

PROGRAMM
kurdisches-filmfestival.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.