Collage Maike Stein, Cover zum Roman Ein halber Sommer (Foto: Oetinger-Verlag)

Lesbischer Literatursalon

Maike Stein hat Ausbildungen zum Clown, Betriebswirtin und Fremdsprachenkorrespondentin hinter sich gebracht. Irgendwie war das alles nicht das Richtige, und sie entschied, sich mehr der deutschen Sprache und dem Geschichtenerzählen zu widmen. So ist aus der Lesebühnenmitbegründerin eine Übersetzerin und Autorin geworden.

Ihr „Ein halber Sommer lang“ war anfangs als Shortstory konzipiert. Es geht um zwei Mädchen Lennie und Marie, die eine wächst im Westteil, die andere Ostteil Berlins auf.

Als der Oetinger-Verlag auf Stein zukam und fragte, ob sie auch einen Roman aus der Geschichte entwickeln könnte, ergriff die 50-jährige die Gelegenheit beim Schopfe.

Herausgekommen ist ein berührender Berlinroman, der in der Zeit des Mauerbaus spielt. Noch ist Grenze nur eine Trennlinie auf den Straßen der Stadt. Passkontrollen gibt es zwar, aber weder Marie noch Lennie lassen sich davon abgeschrecken. Sie haben einander gefunden, nichts kann sie trennen. Dachten sie. Doch im August wird die Stadt geteilt und beide Mädchen entzweit. Marie steht vor der  schweren Entscheidung: Beim Vater und dem jüngeren Bruder bleiben und alle Träume mit Lennie aufgeben? Oder die Flucht nach Westberlin zu Lennie wagen und die Familie nie wiedersehen?

Stein, selbst in Berlin aufgewachsen, präsentiert zum Auftakt der Pride-Saison dem Publikum einen Auszug ihres 272 Seiten umfassenden Werkes. Das kannst Du im Anschluss auch für 19 Euro mitnehmen und gleich noch signieren lassen. Bei Sekt und kleinen Snacks gibt es nach der Premierenlesung auch die Möglichkeit, über das Buch zu diskutieren.

WANN?
Donnerstag, 25.7. 2019, 20.30 Uhr

WO?
Buchhandlung Prinz Eisenherz
Motzstr. 23
Berlin-Schöneberg

FÜR
5 Euro Eintritt
vorab Kartenkauf im Laden

ANMEDLUNG
laden@prinz-eisenherz.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.