Foto: Architektenkammer

Entdecke Deine Stadt!

Baukultur ist allgegenwärtig, immer in Veränderung und beeinflusst natürlich auch die Lebensqualität in der Stadt. Zum Tag der Architektur 2017 betont die Präsidentin der Architektenkammer die Bedeutung der Baukunst für die Zukunft unserer Metropole.

125 Aktionen an 77 Orten warten auf Wissbegierige. Zwei Tage lang führen Mitglieder der Architektenkammer persönlich durch ihre neuesten Projekte, von denen viele sonst gar nicht begehbar sind. 28 Planungsbüros öffnen außerdem zwischen 14 und 18 Uhr ihre Türen und geben Einblick in ihr Schaffen. Themenschwerpunkt wird erneut der Wohnungsbau in der wachsenden Stadt sein, gefolgt von Infrastrukturbauten wie Arztpraxen, Schulen oder Bibliotheken.

Ein weiteres Schmankerl sind in diesem Jahr die Bauten und Veranstaltungen auf der IGA.  Eine Anmeldung ist nur dann erforderlich, wenn die Teilnehmerzahl beschränkt ist, was auf der jeweiligen Seite des Projektes ersichtlich ist. Um die Angebote auf dem IGA-Gelände wahrnehmen zu können, musst Du Dir allerdings in Ticket kaufen.

Also, wer Antworten auf Fragen wie: Welche Infrastruktur braucht ein Stadtquartier? Bedeutet mehr Bürgerbeteiligung auch bessere Architektur?, finden möchte, verpasst den Tag der Architektur, der eigentlich ein ganzes Wochenende ist, keinesfalls!

Am Samstag, 24. und So, 25. Juni
ab ca. 11 Uhr

Alle Bezirke mit ihrem gesamten Programm: (bei Bundesland Berlin auswählen)

Charlottendorf-Wilmersdorf mit 9 Objekten: Lohnenwert ist der Besuch des frisch sanierten Georg-Kolbe-Museums
Friedrichshain-Kreuzberg mit 15 Objekten
Lichtenberg mit 2 Projekten: Vorgestellt wird der Gemeinschaftsgarten Fahrradloft
Marzahn-Hellersdorf mit 6 Objekten
Mitte mit 17 Objekten: Im Angebot stand eine Führung mit Jan Kleihues rund um den BND, diese ist leider ausgebucht
Neuköln mit  4 Objekten
Pankow mit 4 Objekten: Ein neues Wohnensemble in der Pasteurstraße lohnt einen Blick
Reinickendorf mit 1 Objekt
Spandau mit 1 Objekt: Der Neu – und Umbau der Feuerwehr Staaken kann hier unter die Lupe genommen werden
Steglitz-Zehlendorf mit 3 Objekten
Tempelhof-Schöneberg mit 6 Objekten: Zu einem Kreativwirtschaftsstandort hat sich die ehmalige Malzfabrik gewandelt
Treptow-Köpenickt mit 7 Objekten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.